Successmusic Logo

M u s i k
E n t w i c k l u n g

mit Reinhard Micko
Kreativ mit Klavier

Startseite

Was ich anbiete

Inhalte

Möglichkeiten

Selbstentwicklung

Sichtweisen

Über mich

Kontakt

Links

Reinhard Micko selbst

Was ich anbiete

Bei mir bekommst du Unterstützung beim Weiterentwickeln deines eigenen Zugangs zur Musik, vorrangig im Bereich von Jazz und jazzverwandten Stilen wie Blues, Lateinamerikanische Musik, Soul, Funk, Fusion, Pop und anderen. Auch das Komponieren, klassische Musik und frei-improvisierte Musik kannst du mit mir vertiefen.

Im Vordergrund steht Jazz Klavierunterricht, jedoch sind alle melodischen und harmonischen Instrumente inklusive Gesang herzlich willkommen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Abläufe, wie wir den Unterricht gestalten, aus langjähriger Erfahrung haben sich bei mir gewisse Sichtweisen und Anschauungen zur optimalen Entfaltung des eigenen Potenzials gebildet.
Bei Selbstentwicklung geht es um Stilfindung und Persönlichkeitsentwicklung, vielfältige Inhalte und Aspekte der Musik runden das Angebot ab. Hier findest du einen Überblick über mich und meine musikalischen Tätigkeiten in Form von Konzerten, CD-Aufnahmen und Unterrichten. Bei Interesse kannst du gerne Kontakt mit mir aufnehmen.

Grundsätzlich nähern wir uns gemeinsam den Fragestellungen rund um Musik durch individuell passende Übungen und Ideen.


Reinhard Micko selbst

Inhalte

Klang  -  Improvisation  -  Komposition  -  Musizierhaltung  -  Melodien  -  Harmonien  -  Rhythmen  -  Theorie  -  Repertoire  -  Klaviertechnik  -  Künstlerisches Gestalten  -  Effizientes Weiterkommen  -  Selbstsichere Darbietung

Klang ist das Fundament für jegliche Musik-Gestaltung und Musikwahrnehmung. Klangvorstellung stärkt die Ausdruckskraft und erhöht den kommunikativen Aspekt des Musizierens, sowohl zwischen Mitmusikern als auch als Verbindung zum Zuhörer. Durch bewusstes Hören auf unterschiedliche Klang-Aspekte wie Melodie, Harmonie, Rhythmus, Dynamik, individueller Instrumentklang, Zusammenklang eines Ensembles oder einer Band, oder auch das Wahrnehmen des Frequenzspektrums über Obertöne bekommen wir Zugang zur reichhaltigen Farbpalette von sinnlichem Klangerleben und Klangvielfalt.

Improvisieren als zentraler Aspekt in Jazz und jazzverwandten Stilen, allerdings auch als stil-ungebundener, freier Zugang zum Instrument, ermöglicht uns große Freiheit und hohen individuellen Selbstausdruck über Inspiration und Kreativität in der Musik. Spielerische Übungen von einfachen Figuren und Motiv-Variationen bis hin zu hochkomplexen harmonisch-melodischen in Rhythmus eingebetteten Mustern tragen so zur Entfaltung eines vielseitigen Ton-Vokabulars und Entwicklung einer starken Musikerpersönlichkeit bei. Improvisationen von Vorbildern zu transkribieren und nachzuspielen verfeinert das Gehör und stärkt die Vorstellungskraft. Durch einerseits konkrete Übungen und andererseits gefühlvolles Spielen, also nicht nur Abrufen von Eingeübtem, sondern auch das Einfließen lassen von allem, das klanglich wirklich verinnerlicht ist, finden wir zu echtem Improvisieren im Moment.

Komponieren steht in starkem Zusammenhang mit dem Improvisieren, bietet darüberhinaus allerdings noch die Möglichkeit, weit über das eigene Instrument hinaus Musik zu erfinden und erlaubt uns, dem nie endenden Klangkosmos unsere eigene Individualität hinzuzufügen. Wir können hier an bereits bestehenden (eigenen) Kompositionen ansetzen, es besteht auch die Möglichkeit, unterschiedliche Zugänge und Techniken auszuprobieren und die inspirierendsten für die eigene Arbeitsweise oder die stimmigsten für spezielle Ergebnisse zu entdecken. Auch Singer-Song-WriterInnen können hier profitieren.

Musizierhaltung bezieht sich hier einerseits auf die passende Körperhaltung, die konzentriertes Üben und Spielen und das möglichst freie Fließen der Körperenergie ermöglicht, andererseits auf die geistige Grundausrichtung, die diese gewünschten Auswirkungen optimal begünstigt. Entspannung, Atmen und das Loslassen mentaler Störfaktoren lassen ein angenehmes Körpergefühl und eine bewusste Selbstwahrnehmung entstehen. Über diesen Bereich findest du Ausführlicheres unter Selbstentwicklung.

Melodien, Harmonien und Rhythmen bilden die drei wichtigsten Säulen auf denen Musik aufbaut. In jedem dieser Bereiche ist es hilfreich, direkt an den eigenen Kenntnissen anzusetzen und schrittweise die Fähigkeiten zu erweitern. Spezielle Übungen mit Hilfe von Singen oder Summen, Klopfen oder Klatschen und bewusstem Hören helfen uns, feiner unterscheiden zu lernen und unter Einbeziehung der Stimme und des ganzen Körpers diese Wahrnehmungen leichter aufs eigene Instrument zu übertragen.

Theorie und die Verknüpfung und das Nutzen von theoretischem Wissen mit dem Gehör erlaubt uns, unser Spiel in viele Richtungen auszudehnen und aus der Fülle der Musik das auszuwählen, das wir am liebsten mögen. Auch reiner Theorie-Unterricht zB als Vorbereitung auf eine (Aufnahms-) Prüfung ist hier möglich.

Das Repertoire im Jazzbereich zu erweitern lässt einige Anknüpfmöglichkeiten zu, Jazz-Standards und Originals und sonstige Stücke aus allen verwandten Stilrichtungen können wir von Noten, aber auch von Aufnahmen lernen. Somit ist es willkommen, wenn du deine Lieblingsmusik mitbringst und wir durch gemeinsames Hören einen Weg finden, deine Vorstellungen aufs Instrument zu übertragen. Wie schon beim Improvisieren stellt auch in diesem Zusammenhang das Tranbskribieren von Stücken eine hilfreiche Ergänzung dar.

Klaviertechnik verfeinern wir hier wenn gewünscht selbstverständlich auch. Mit vielfältigen, abwechslungsreichen und spielerischen Übungen setzen wir am status quo an und ermöglichen Veränderung von hinderlichen Angewohnheiten hin zu ausgewogenen körperlichen, gefühlsmäßigen und geistigen Herangehensweisen. Unsere Absicht ist es, Bewegungsabläufe und technische Anforderungen harmonisch und ökonomisch zu gestalten. Mit Hilfe von auditiver, visueller und kinästhetischer innerer Wahrnehmung und Vorstellung entwickeln wir ein sinnliches Begreifen von Bewegungsmustern und lösen so eventuell bestehende alte Blockaden und Einschränkungen mit Fingerspitzengefühl auf. :-)

Künstlerisches Gestalten ermöglicht uns vertiefenden Musikgenuss, bewusstes Einsetzen von Elementen wie klarem Aufbau, dem Spannen von musikalischen Bögen, ausreichend Pausen lassen, abwechslungsreiche Dynamik, dem Setzen von Höhepunkten, vielseitigen Phrasierungs- und Artikulationsmöglichkeiten und einer Balance von geplantem und frei fließendem Musizieren erlaubt uns individuelles Interpretieren und persönliches Ausgestalten in jeder Musikrichtung. Und Spaß darf es auch machen!

Effizientes Weiterkommen erreichen wir durch das Erstellen eines eigenen Übe-Plans und das Entwickeln einer Lern-Methodik, individuell angepasst im weiten Feld zwischen klar strukturierten und frei intuitiven Bereichen. Im Zentrum steht das Stärken der Eigenmotivation über Leichtigkeit, Freude und das spielerische Erforschen des eigenen Potenzials. Ausdauer und Konsequenz stellen sich in der Folge leichter ein.

Selbstsichere Darbietung wird erleichtert durch Entspannungstechniken für ruhige und gelassene Konzentration und Stärkung des Selbstvertrauens in das eigene Können. Es besteht die Möglichkeit, an gemeinsamen Vorspielabenden in privatem Rahmen teilzunehmen.

Reinhard Micko zum Beispiel

Möglichkeiten

Wir können Ziele definieren, ein Konzept entwickeln, einen Plan erstellen und diese Ideen für den Unterricht dann umsetzen.

Es gibt die Möglichkeit, ein Stück auszuwählen und anhand davon viele Bereiche zu berühren.

Gemeinsames Improvisieren oder Komponieren erlaubt einen sehr direkten Austausch.

Intuitiver Unterricht in dem wir uns ganz spontan Unterschiedlichem zuwenden, stärkt häufig die eigene Inspiration und Kreativität.

Bewährt haben sich einstimmende Übungen um zur Ruhe zu kommen, um über körperliche Entspannung und bewusstes Atmen die eigene Konzentriertheit und das Erleben des jetzigen Moments zu vertiefen.

Auf spezifische Wünsche und Fragestellungen gehe ich gerne ein.

Kulinarischer Genuss in Form von Tee, Kaffee und Wasser sorgt für unser leibliches Wohl. :-)

Reinhard Micko selbst

Selbstentwicklung


Jeder von uns lebt nur zu einem Teil die eigenen Ideen, Vorstellungen und Lebensträume. Wir sind durch unsere kulturelle Prägung, durch unsere familiäre Herkunft und unser Lebensumfeld ständig unter anderem damit konfrontiert, Regeln einzuhalten und Anforderungen zu erfüllen. Es liegt also an uns selbst, klar unterscheiden zu lernen, was wirklich unserem Innersten entspringt, und was wir aus Gewohnheit, Anpassung und zum Zweck der Bedürfniserfüllung zu unserem Lebensinhalt machen.

. . . was könnte das Leben sein ? . . .


Wenn du eine solche Fülle von Möglichkeiten die das Leben bietet (und die keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt) ansiehst, wird dir wahrscheinlich die eine oder andere Idee zu Neuem kommen. Vielleicht entdeckst du auch alte Wünsche und Sehnsüchte, die vom Alltag in den Hintergrund gedrängt wurden. Eventuell tauchen in dir Träume aus der Kindheit auf, die seit langem darauf warten, erfüllt und verwirklicht zu werden.

Wenn wir uns also auf unsere unerfüllten Wünsche besinnen, stellt sich einerseits die Frage, warum wir darauf vergessen haben oder uns etwas nicht zugestehen und andererseits, was uns im Wege steht, auch diese Dinge in unser Leben zu holen und zu integrieren. Das herauszufinden verlangt ein gewisses Maß an Bewusstheit, ein Heraustreten aus den gewohnten Bahnen und Mustern unseres Lebens.

Und genau hier können wir ansetzen:

Mit Hilfe von gezielten Übungen, die uns innerlich zur Ruhe kommen lassen, schaffen wir einen Nährboden, in dem neue / alte Ideen und Wünsche wurzeln können. Indem wir uns in unseren ureigensten inneren Raum begeben, gewinnen wir Einblick in das reichhaltige und fruchtbare Potenzial, das jedem von uns zu Verfügung steht. Dort kannst du mit meiner Unterstützung eine Richtung vorgeben, sozusagen einen "Wunsch säen", der bei kontinuierlicher Pflege wachsen, gedeihen und blühen kann. Auf diesem Weg erschließt sich uns die Fülle und Reichhaltigkeit, die uns im Alltagsleben häufig verborgen bleibt.

Da das Leben im Großen wie im Kleinen zyklisch verläuft, ist es auch hier notwendig, das Angestrebte wieder loszulassen, in dem Wissen, dass der Keim im passenden Moment in irgendeiner Form in unser Leben treten wird. Das erfordert ein hohes Maß an Genügsamkeit und Vertrauen in die eigene Entwicklung.

Oft ist ein solch bewusster Umgang mit den eigenen Resourcen davon begleitet, dass sich die Frage stellt, ob wir manche der gewohnten Lebensumstände behalten wollen oder nicht. Das kann Unterschiedliches wie Tätigkeiten, Menschen, Verhaltensweisen oder Orte betreffen. Indem wir unsere eigenverantwortlichen Entscheidungen treffen, stärken wir unsere Selbstbestimmtheit und kommen unserem wirklichen Selbst wieder einen Schritt näher.
Gegebenenfalls setzt auch dieses Loslassen von nicht mehr Aktuellem, von Dingen die wir nicht mehr in unserem Leben haben wollen, Potenzial für Neues frei.

Wenn wir das mit dem Bild der Jahreszeiten vergleichen, hat diese Phase Ähnlichkeiten mit dem Herbst, wenn die meisten Pflanzen den Zenit ihres diesjährigen Wachstums überschritten haben und über das Welken und ihre teilweise Auflösung Platz schaffen.
So geben sie sich dem natürlichen Fluss des Lebens hin, um zu gegebener Zeit (im folgenden Frühjahr) in den nächsten Wachstumszyklus einzutreten.

Unser Potenzial befindet sich in dieser Phase in einem Wechsel, der transformative Kräfte freisetzt. Transformation können wir nicht direkt durch "Tun" oder "Machen" erreichen, aber bei günstigen Vorbedingungen bewirken unsere Absichten und Zielsetzungen eine entsprechende Verwandlung unserer Lebensumstände in die zu uns passende Richtung.

Diesen Prozess ins Rollen zu bringen oder auszubauen, uns selbst in den Fluss des Lebens zu begeben und dabei weitgehend selbst zu entscheiden, wohin die Reise geht, ist Ziel dieses Angebots, das hier unter Selbstentwicklung zu finden ist.

Reinhard Micko Sichtweisen

Sichtweisen


In jahrelanger Erfahrung als Jazz Klavierlehrer hat sich mehr und mehr herausgestellt, dass in eine so persönliche Tätigkeit wie das Spielen eines Instruments viele verschiedene Aspekte und Gewohnheiten des Lebens Eingang finden, die sich dann auch in der Unterrichtssituation zeigen.

Damit vertrauensvoll umzugehen, diese kleineren und größeren Ausprägungen in die Musik zu integrieren und dadurch innerlich anzunehmen oder freizusetzen und loszulassen, birgt in sich ein bereicherndes Potenzial zur Vertiefung der Entwicklung in und mit der Musik. Je nach Bereitschaft beziehe ich diese Beobachtungen in unser gemeinsames Lernen mit ein.

Seit 2008 beschäftige ich mich auch sehr intensiv mit körperbezogenen Bewegungs- und Entspannungstechniken wie Yoga, Taiji oder Qigong. Durch kontinuierliches Üben entwickle ich selbst ein immer stärkeres Körper-Bewusstsein und geistiges Gesamtbewusstsein. Ich erlebe es als sehr bereichernd für alle Beteiligten, diese Erfahrungen in den Unterricht miteinzubringen.

In den folgenden Betrachtungen gehe ich speziell aufs Klavierspielen ein, die meisten Grundaussagen betreffen jedoch alle Instrumente gleichermaßen.


Beim Klavierspielen kommt dem Körper eine zentrale Bedeutung zu.

Das Spielen mit den Fingern bewirkt einerseits starke Unabhängigkeit der Finger und feine taktile Fähigkeiten. Die Unabhängigkeit der beiden Hände und Arme, also der Körperseiten, stärkt die Vernetzung von rechter und linker Gehirnhälfte. Die Füße werden einerseits für die Pedale benötigt, andererseits sorgen sie für gute Erdung trotz sitzendem Spielen. Gerade durch das Sitzen und dadurch eingeschränkte Möglichkeiten, den Körper mit der Musik zu bewegen, kommt der Wirbelsäule eine ausgleichende und stabilisierende Funktion zu.

Wichtig ist also, eine entspannte Sitzposition in passender Höhe und passendem Abstand zum Klavier und in ausgewogener vorne-hinten- und rechts-links-Balance zu finden. Dadurch können auch die Schultern locker lassen, was wiederum zu freier Beweglichkeit in den Handgelenken verhilft. Als starke Verbindung von Körper und Musik eignet sich das Singen oder Summen und das Klatschen oder Klopfen von Melodien und Rhythmen.

Auch die Sinnesorgane spielen eine wichtige Rolle, allen voran das Hören für inneres Voraus-Hören und dadurch große Gestaltungskraft, das Hören während dem Spielen als Klangkriterium für Veränderung und Verbesserung des Gespielten und das Hören grundsätzlich für genussvolles Wahrnehmen der Musik.

Auch das Sehen ist stark am Klavierspiel beteiligt, sei es um Noten zu lesen, als optische Orientierung und Kontrolle auf der Tastatur und gemeinsam mit dem Gehirn für die Visualisierung und Imagination von Bewegungsabläufen, was der Motorik zu einer befreiten Leichtigkeit verhilft.

Dem Tastsinn wie schon zuvor erwähnt werden sehr feine haptische Nuancen abverlangt, aber auch die Gewichts- und Kraftübertragung der Arme auf die Tasten erfordert kinästhetische Fertigkeiten. Und der eigene Geschmack entscheidet in jedem Moment was einem gefällt und was man spielen möchte. Einzig dem Geruchssinn kommen wenig bis keine Aufgaben zu, aber das riecht jetzt schon nach i-Tüpfel-Reiterei. ;-)

Indem wir also unsere Körperwahrnehmung verfeinern nutzen wir vermehrt das reichhaltige Potenzial unseres Körpers. Es hat sich als hilfreich und unterstützend erwiesen, auch abseits des Instruments durch verschiedenste Übungen das Körpergefühl, die Balance und die Beweglichkeit zu verbessern. Dem bewussten Atmen kommt in diesem Kontext eine große Bedeutung zu.

Wenn dich manches, vieles oder alles :-) der folgenden Anregungen anspricht dann passt das gut, denn daran werden wir uns orientieren:

Mut zu Neuem entwickeln

Auf die eigenen Fähigkeiten vertrauen

Das eigene kreative Potenzial erforschen

Inspiration und Einfallsreichtum zulassen

Ausdrucksstärke und Gestaltungskraft entwickeln

Freude am Lernen haben

Musik als Kraftquelle nutzen

Musik als Genussquelle erleben

Gefühle in die Musik einfließen lassen

Mit Schwung und Elan neue Wege beschreiten

Weitblick entwickeln, Überblick behalten

Musikalische Kunstwerke schaffen

Humor und Spaß in die Musik bringen

Theorie und Praxis verknüpfen

Selbstvertrauen vertiefen

Selbstsicherheit stärken

Mit Genauigkeit, Feinheit und Klarheit spielen

Mit Musizieren entspannen

Geduld entwickeln, kleine Schritte schätzen lernen

Entspannte wache Konzentriertheit erleben

Den Moment genießen

Ausdauer und Konsequenz an den Tag legen

Eigenmotivation und Autodidaktik stärken

Aus dem Vollen schöpfen

Reinhard Micko Kontakt Kontaktiere mich

Reinhard Micko
Apollogasse 20/1/12
1070 Wien
Österreich

music@reinhardmicko.at

+43 650 360 51 48

Musikentwicklung

Links

reinhardmicko.at - Musikalisches Schaffen

ilubahe.at - Spirituelle Beratung

concerto.at - Concerto Magazin

firma.at - Firmenverzeichnis online

pantau-x-records.com - Musik-Plattform

lama.at - danke für die schönen Fotos auf dieser website!

cosmix.at - danke für das Aufnehmen der Musik für diese website!


Rechtliche Hinweise:

Urheberrecht: Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt. Aus Gründen des Urheberrechts ist die Speicherung und Vervielfältigung von Text-, Bild- und Tonmaterial aus dieser Website nur mit Genehmigung des Autors Reinhard Micko gestattet.

Links zu anderen Websites: Diese Website enthält Verweise auf Websites, die von Dritten eingerichtet wurden. Wir haben keinerlei Kontrolle über diese Websites und die dort angebotenen Informationen, Waren oder Dienstleistungen. Wir übernehmen daher, aus welchem Rechtsgrund auch immer, keinerlei Verantwortung für den Inhalt dieser Websites Dritter.